Free Animal e.V.

Ein Tier zu retten verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.


Tätigkeitsbericht Free Animal e. V. 2011

In 2011 hat sich die Zahl der PatInnen, Mitglieder und SpenderInnen erfreulicherweise wieder nach oben verändert.

Es haben nur zwei der uns seit Jahren unterstützenden PatInnen aus finanziellen Gründen gekündigt, drei Patinnen wurde aus der Datei gelöscht, nachdem die monatlichen Einzüge geplatzt waren und sie sich nicht mehr gemeldet haben. Eine Patin der ersten Stunde verstarb 2011. Wir werden sie, ihre berechtige Kritik und ihre Loyalität nie vergessen.

Drei Mitglieder wurden gelöscht, nachdem die Einzüge geplatzt sind und keine Reaktion erfolgte.

Auf unsere Newsletter gab es erfreuliche Reaktionen in Form von Spenden und neuer Kontakte. Der Shopverkauf von CDs, Aufklebern und Buttons lief gut.

Bis Ende 2011 unterstützen uns:


88 PatInnen (+10)  

58 Mitglieder  (+9)

45 regelmäßige SpenderInnen  (+15)

3 Geschenkpatenschaften

  



Die große Herausforderung für Free Animal e.V. war die Auflösung des Tierparks in Lübeck. Wir konnten, nachdem wir um Hilfe gefragt wurden, 35 Tiere dort durch Spenden freikaufen und übernehmen. Bis auf die Frettchen konnten alle Tiere auf den von Free Animal e.V. unterstützten Höfen und in den Projekten aufgenommen werden. Alle Tiere mussten tierärztlich versorgt werden, alle männlichen kastriert werden, die Zwergkaninchen und einige Ziegen haben wir schwanger übernommen. Für den Freikauf, den Transport und die Erstversorgung der „Lübecker“ wurden 4636,33 Euro gespendet; Free Animal hat zusätzlich die Höfe und Projekte, die diese Tiere aufgenommen haben mit 2608,32 Euro aus freien Spenden unterstützt


Unterbringung der „Lübecker“

Pferdeglück e.V.: 1 Pony (Valentino), 2 Wollschweine (Eberhard und Ludwig), 1 Hängebauchschwein (Inga); leider an Altersschwäche und Herzversagen im Sommer 2011 verstorben und 2 Zwergkaninchen. Alle „Lübecker“ bis auf die Ziegen und Frettchen wurden erst auf Pferdeglück e.V. tierärztlich versorgt, kastriert und aufgepäppelt. Von dort aus kamen sie dann in ihr neues Zuhause.

Themis: 2 Ponys (Flocke und Taiga)

Stellichte: 3 Ziegen (Pan, Gwynna und Seraphina)

Endstation Hoffnung: 10 „deutsche Riesen“

Schäfer G. Garbers: 1 Ziegenbock und 5 Ziegen

Frettchen vom Deich: 8 Frettchen von denen 2 leider eingeschläfert werden mussten.


Hunsrück Hof Hild

Im Hunsrück leben zurzeit 36 Tiere; darunter 4 Pferde, 3 Ponys, 5 Kühe und 5 Schweine.

Aufgenommen wurden Ben, ein älterer Rottweiler, ohne Vermittlungschancen aus einem Tierheim und Tripod, eine dreibeinige Hündin aus der Türkei; Remus ein Voltigierpferd, der ausgedient hatte und zum Schlachter sollte, Bella, eine Haflingerstute und Max, ein kleiner Ponywallach, die irgendwann auf der Weide vergessen wurde, beide in sehr schlechtem gesundheitlichen Zustand. Gegen Ende Oktober kam Miss Piggeldy, die Schweinedame, über die TVG Saar nach Irmenach.

Der Hof im Hunsrück wurde 2011 mit Euro 17334,29 unterstützt, davon Euro 4480,33 aus freien Spenden.


Stellichte

In Stellichte leben zurzeit 138 Tiere, darunter 22 Grosstiere (Pferde, Ziegen und Schafe)

und 55 Vögel.

Die Stellichter wurden 2011 mit Euro 4260,00 davon Euro 2723,00 aus freien Spenden und zweckgebundenen Spenden für die Lübecker Tiere unterstützt.


Pferdeglück e.V.

Auf Pferdeglück leben zurzeit 121 Tiere, darunter 26 Pferde, 1 Pony, 3 Schweine, 2 Ziegen, das Eselpaar Paulchen und Esmeralda und 54 Katzen. Die meisten Katzen, die einfach so kamen, sind halb verwildert und brachten ihre Jungen auf Pferdeglück zur Welt. Alle sind geblieben, tierärztlich versorgt und kastriert worden.

Pferdeglück wurde 2011 mit Euro 19009,50 davon Euro 9164,85 aus freien Spenden und zweckgebundenen Spenden für die Lübecker Tiere unterstützt.


Castrop Rauxel

Dort leben zurzeit 56 Tiere darunter 3 Esel, 7 Hunde und 20 Katzen.

Castrop Rauxel wurde 2011 mit Euro 2910,00 aus freien Spenden unterstützt.


Endstation Hoffnung

Im Moment werden hier 64 Tiere betreut: 7 Hunde, 7 Katzen, 32 Meerschweinchen und

18 Kaninchen.

Endstation Hoffnung wurde 2011 mit Euro 5581,00, davon 2515,71 aus freien Spenden und zweckgebundenen Spenden für die Lübecker Tiere unterstützt.


Antitierbenutzungshof

Der Antitierbenutzungshof wurde 2011 mit Euro 420,00, davon 264,00 aus freien Spenden unterstützt. In der 1. Hälfte 2011 trennten sich Free Animal e.V. und der Antitierbenutzungshof aufgrund unüberbrückbarer Unstimmigkeiten.


Lebenshof hard2heart

Hard2heart wurde 2011 mit Euro 970,00 aus freien Spenden unterstützt. Aufgrund gesundheitlicher Probleme ist die Kommunikation mit H2H leider gegen Ende 2011 etwas eingeschlafen, so dass wir nicht wissen, wie viel Tiere dort leben. Wir hoffen, dass sich die Situation für die HofbetreiberInnen bald bessert.


Lebenshof Große Freiheit

Mitte 2011 gründete eine Hamburger Tierrechtlerin den Tierrechtsverein Themis und den Lebenshof Große Freiheit. Bis Ende 2011 fanden dort 21 Tiere ein neues Zuhause; darunter auch Flocke und Taiga, die beiden Ponys aus dem geschlossenen Tierpark Lübeck. Free Animal e.V. unterstützt Themis mit Patenschaften für Flocke und Taiga und durch Übernahme der Hufschmied- und Tierarztkosten für die Beiden.

Themis wurde ab September 2011 mit insgesamt Euro 640,00 aus freien Spenden und zweckgebundenen Spenden für die Lübecker Tiere unterstützt.


Projekt „befreite Hühner“

Zurzeit leben dort 12 Hühner und 1 Hahn.

Das Projekt wurde mit 840.- Euro, davon 730.- aus freien Spenden unterstützt.


Katzenhilfe Lanzarote

Nachdem der Kontakt dorthin einige Jahre umzugsbedingt abgebrochen war, ist Sigrid seit April 2011 wieder bei uns. Sigrid kümmert sich zurzeit um 99 Katzen, die bei ihr leben und um Notfälle, notwendige Kastrationen und die Versorgung der in den Hotelanlagen auf Lanzarote lebenden Katzen. Auch das Durchsuchen der Müllcontainer, in denen kleine Katzen gerne entsorgt werden, gehört schon fast zu ihrem Alltag. Sigrid wurde von uns mit 3030,00 Euro unterstützt; darin enthalten 1200.- Euro, die im Laufe der Jahre für sie zweckgebunden eingegangen waren, aber nicht überwiesen werden konnten, 600,00 zweckgebunden  und 1230,00 aus freien Spenden.


Weiterhin unterstützten wir Kafkas mit 170.- Euro für Klara aus freien Spenden, die Katzenhilfe allgemein (Fütterung und tierärztliche Versorgung von Wildkatzen) wurde intensiviert und eine rumänische Straßenhündin wurde aufgenommen. Die Patenschaft für Mona lief im Februar 2011 aus.


Bundesverband der Tierversuchsgegner e.V. – Menschen für Tierrechte

Im Mai 2011 wurde uns mitgeteilt, dass die beiden Pony Luise und Lexa vom Hof in Irmenach weggehen sollen. Dieses haben wir nicht akzeptiert, im Sinne der beiden Ponys und dem Rest der Herde, zumal auch keine Begründung gegeben wurde. Diese Auseinandersetzung endete gegen Ende des Jahres vor dem Amtsgericht in Hamburg, das die Herausgabe der Ponys bestätigte. Free Animal e.V. ist in die Berufung gegangen. Die Kosten für unseren Anwalt und die Gerichtsverfahren werden privat und nicht aus Spendengeldern bezahlt.


Verwaltung/Öffentlichkeitsarbeit

Auch in 2011 wurden wir durch verschiedene Tierrechtsorganisationen und Privatpersonen mit Soliveranstaltungen, „Schnitzelbuden“, Brunche und Ständen unterstützt. Danke!

Der Newsletter wurde 2monatlich an über 200 Interessierte per Mail verschickt.

Berichte in den Ausgaben 70, 71, 72 und 73 der tierbefreiung.

Teilnahme mit eigenem Infotisch an der Demo gegen Tiersuche in Hamburg im April, am VSD in Dortmund im August.

Teilnahme am Solikonzert in Lübeck im September 2011.

Tag der offenen Tür im September im Hunsrück auf dem Hof Hild.

Die Jahreshauptversammlung fand im Mai in Dortmund statt. Die Veranstaltung war gut besucht mit erfreulich reger Teilnahme der Anwesenden. Der Vorstand wurde wieder gewählt.


Ein neuer Flyer und ein neuer Handzettel A6 wurden in 2011 erstellt. Beide fanden großes Interesse und wurden gerne angenommen, so dass wir die Handzettel bereits nachdrucken mussten.

Eine Facebookseite mit einer Werbekampagne wurde erstellt, Free Animal e.V. hat sich auch auf Twitter angemeldet. Eine Videokamera wurde angeschafft, um die Arbeit der Lebenshöfe mit beweglichen Bildern gerade auf Facebook zu verdeutlichen. Die Besucherzahl auf Facebook steigt stetig.


Zum 31.1.2011 hat Free Animal e.V. sich von den tierbefreiern e.V. getrennt. Die Trennung war notwendig. Die Ansichten über die Ernährung der Tiere und andere damit verbundene Probleme, besser gesagt die Differenzierung zwischen Theorie und Praxis war zum Konflikt für beide Seiten geworden und nicht mehr tragbar.

Hamburg, 31.12.2011

Free Animal e.V. (Vorstand)



Finanzbericht

      



Salden


Ausgaben


Einnahmen




Naspa 113060425   01 2011


2250,33








Kasse 01 2011


308,10










2558,43




2558,43




Irmenach




17334,29


12853,96




Stellichte




4260,00


1537,00




Pferdeglück




19009,50


9844,65




Katzenhilfe/allgem./Rumänien/Lanzarote




3729,21


1125,00




Frei






28928,63




Endstation Hoffnung




5581,00


3065,29




Antitierbenutzungshof




420,00


155,00




Heart2Hard




970,00


0,00




Hühner




840,00


110,00




Kafkas




200,00


30,00




Themis




640,00






Patenschaft Mona




20,00






Tierpark Lübeck




7244,95


       

4636,63



NRW




2910,00


0,00




aus Rücklage






3820,00








   63158,95


68664,59


91,98%


Mitgliedsbeiträge






2918,00








63158,95


71582,59




Shop




147,00


1325,54




Telefon/Internet




545,76






Kontogebühr/Zinsen




85,50


100,23




Porto




2462,96


3962,96


*


Porto allgemein




181,04






Standmaterial/V.-Kamera/Werbung FB




496,64






Flyer/Plakate




874,42






Reisekosten




591,13






Rahmen/Fotopapier für Urkunden




          18,95










68562,35


76971,32


8408,97












Naspa 113060425   01 2012


7934,37








Naspa II 01 2012


100,23








Kasse 01 2012


                                 

                                374,37









8408,97


















*Rückerstattung an tierbefreier e.V. 2012 Euro 967,61


Damit haben wir 91,98% der Einnahmen direkt an die Lebenshöfe und die einzelnen Projekte weitergegeben.


Hamburg, Januar 2012

Angelika Jones-Singh

1. Vorsitzende